Freitag, 31. Oktober 2014

Im River Camp bei Ishasha (11. Sep.) konnte man zum Fluss gehen. Dort hatte ich flussaufwärts recht weit entfert einen Drongo gesehen und fotografiert. In unsere Liste hatte ich ihn als Trauer-Drongo (Fork-tailed Drongo - Dicrurus adsimilis) eingetragen zusammen mit anderen, die wir auf der Fahrt dorthin gesehen hatten. Die Analyse der Bilder führt mich aber zum Samt-Drongo (Velvet-mantled Drongo - Dicrurus modestus), der neu in unserer Liste wäre - einverstanden ?



Auf dem Weg durch den Queen Elizabeth NP am 11. Sep nach Ishasha zu den Baumlöwen hatten wir um 11:00 h an einer Brücke über einen Bach angehalten. Dort hatten wir auch die Gruppe von Maid-Schwalben gesehen. Von der Brücke aus hatte ich diese beiden Bilder aufgenommen, die Kenneth nach dem Bild auf der Kamera als Goldschwingen-Nektarvogel (Golden-winged Sunbird - Drepanorhynchus (im Buch als Nectarinia angegeben) reichenowi) Weibchen identifiert hat. So richtig glücklich bin ich mit der Bestimmung nicht - der Schnabel ist weniger stark gekrümmt als auf den Google-Bildern, das goldene Schwingenfeld ist lange nicht so stark ausgebildet, die äußeren Schwanzfedern sind nicht golden gefärbt, über dem Auge scheint ein leichter Überaugenstreif zu sein und außerdem heißt es, dass er bei Regen bis auf 950 Höhenmeter heruntergeht: wir sahen ihn bei etwa 940 m ohne Regen. Eine wirkliche Alternative habe ich aber auch nicht gefunden - vielleicht jemand anderes . . . sonst müsste ich ihn als juveniles Weibchen durchgehen lassen.



Mittwoch, 29. Oktober 2014

Und hier ist noch eine kleine Überraschung: Die Brachschwalben, die Ulrike und ich oberhalb des großen Murchison Falls gesehen hatten (6. Sept.), waren nicht die auch in Europa vorkommenden Rotflügel-Brachschwalben (so hatten wir es in unserer Liste vermerkt), sondern es waren Halsband-Brachschwalben (Rock Pratincole - Glareola nuchalis), wie man an Hand der - nicht besonders guten, aber zum Bestimmen ausreichenden - Bilder feststellen kann:


Dienstag, 28. Oktober 2014


Was haltet ihr von diesem Kerlchen?

Jungvogel vom Dunkelschnäpper? Überzeugt bin ich nicht.

Aufgenommen am 9.9. in dem Garten der Lodge in der Teeplantage (bevor wir die Wanderung um den Krater begannen). Der Vogel saß in einem der großen Bäume.

Hier ist ein alter Bekannter aus Europa, den ich aber bisher nicht auf unserer Liste hatte: ein Teich-Wasserläufer - oder ist jemand mit der Bestimmung nicht einverstanden ? Er stand am Anfang der Sandbank am Kazinga-Kanal (10. Sept.) neben den Wasser-Trielen, die wir zuerst gesehen hatten.




Sonntag, 26. Oktober 2014

Korrektur !
Noch in der Nähe des Salzsees im Queen Elizabeth NP hatten wir diesen Batis gesehen (10. Sept.). Kenneth hatte ihn - wohl nach einem meiner Bilder - als Kongo-Schnäpper (Black-headed Batis - Batis minor) identifiziert. Nach diesen Bildern hier halte ich ihn aber eindeutig für einen Weißflanken-Schnäpper (Chin-spot Batis - Batis molitor). Auf dem ersten Bild ist die graue Krone noch nicht klar zu sehen, aber auf dem zweiten ist ein deutlicher Farbunterschied zwischen Krone und Augenpartie zu sehen. Und auf dem dritten Bild ist auch der weißliche Nackenfleck zu sehen, der im Buch und in HBW beschrieben ist.




Bei unserer Rast oberhalb des Salzsees mit den Flamingos im Queen Elizabeth NP (10. Sept.) war ich diesem Würger nachgestiegen. Mit einiger Mühe bin ich in meiner Analyse bei einem sub-adulten Fiscal-Würger gelandet - einverstanden ?





Donnerstag, 23. Oktober 2014


Die Arbeit geht weiter: auf dem Weg vom Kibale NP zum Queen Elizabeth NP (9. Sept.) hatten wir abends kurz vor Erreichen der Lodge diesen Burschen getroffen:



In unserer Liste haben wir ihn als Einfarb-Schlangenadler registriert. Er hat aber eine gelbe Nasenwachshaut, die beim Einfarb-Schlangenadler grau-weiß ist. Ein Schlangenadler sollte es aber m.E. sein - und eine gelbe Nasenwachshaut hat der Band-Schlangenadler, der in diesem Gebiet ebenfalls vorkommt. Das diagnostische weiße Band im Schwanz kann man leider nicht sehen, er zeigt uns auch kaum den unteren Bauch, der beim Band-Schlangenadler braun-weiß gebändert ist, aber man kann ahnen, dass er im unteren Bauchbereich hellere Teile hat.

Einwände gegen den Band-Schlangeadler ?

Dienstag, 21. Oktober 2014

Hier ein paar Leckerbissen für Tüftler




Das erste Bild stammt aus der Kibale Lodge am Abend nach der Schimpansen-Beobachtung, das zweite vom nächsten Morgen kurz vor der Abfahrt zum Kratersee und dem Queen-Elizabeth NP und das dritte kurz bevor wir den Kratersee auf unserer Wanderung erreicht hatten. Bei dem ersten Bild meinten andere Gäste der Kibale Lodge, dass es sich um einen Grün-Bülbül handelt (Little Greenbul - Andropadus virens). Bei dem zweiten ist meine Analyse ebenfalls beim Grün-Bülbül gelandet - die Ähnlichkeit zum ersten Bild scheint mir nicht so stark zu sein, aber nach meiner Erinnerung hatten die beiden die gleichen Rufe / gleichen Gesang gemacht.

Besondere Probleme macht mir dann das dritte Bild. Grundsätzlich halte ich den Burschen für einen Greenbul. In unserer Liste haben wir nur den Grün-Bülbül eingetragen (den Graubülbül brauchen wir sicher nicht zu erwähnen). Er kommt mir aber am Bauch zu gelb vor und scheint mir auch größer als 17 cm zu sein. Als Alternative habe ich den Alexander-Bülbül gefunden (Cameroon Sombre Greenbul / Plain Greenbul - Andropadus curvirostris). Der ist zwar nur unwesentlich größer (18 cm), aber die Färbung könnte stimmen. Man könnte vielleicht auch den weniger auffälligen Augenring beim rechten Auge ansatzweise vermuten . . . (das linke ist durch einen Zweig verdeckt). Oder hat jemand eine andere Idee ?


Donnerstag, 16. Oktober 2014


Noch zwei Nachmeldungen von Klaus Witt und zwar den Hirtenregenpfeifer (Kittlitz´s Plover), den man auf dem Bild oben hinter den Stelzenläufern erkennen kann. Aufgenommen am Kazinga-Kanal am 10.09.2014.

Zum fraglichen Adler (Datum?) auf dem Bild unten schreibt er:

"Ich habe das Foto vom unbekannten Adler gestern bei uns in der Fachgruppe Greifvögel gezeigt und habe als einhelliges Ergebnis von Uganda-Kennern die Antwort: Savannenadler erhalten." und "der Mundspalt reicht beim Savannenadler nur bis unter das Auge, beim Steppenadler darüber hinaus"

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Als wir am Morgen des 8. Septembers beim Kibale NP (Schimpansen) zu Beginn der Wanderung durch den Sumpf eine ganze Weile über eine freie Fläche schauten mit reichlich Flugverkehr, konnte ich auch diesen Nektarvogel aufnehmen. Nach meiner Analyse sollte es sich um einen Bouvier-Nektarvogel (Orange-tufted Sunbird - Cinnyris bouvieri) handeln - den wir aber bisher nicht auf unserer Liste haben. EInverstanden ?

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Auf dem Weg vom Murchison Falls zum Kibale NP hatten wir eine Weile an einer Stelle angehalten, wo wir auch den Nubier-Specht gesehen hatten. Dort hatte ich etwas später diese beiden Bilder aufgenommen. Nach meiner Einschätzung ist es ein Zistensänger und zwar der (nur) Zistensänger (Zitting Cisticola - Cisticola juncidis) - oder was ist es sonst ? In unserer Liste ist er für diesen Tag nicht eingetragen . . .



Hier ist ein Bild vom Ende unserer Vormittags-Wanderung am Sumpf von Kibale:





Ich stimme auch zu, dass es sich um den Chattering Yellowbill (Ceuthmochares aereus) handeln muss: das geht schon aus den Verbreitungskarten hervor und der auf dem Bild sieht nicht besonders grün aus . . . Im Deutschen heißt der aber nach HBW West-Erzkuckuck.

Yellowbill

Ich ergänze gerade die Liste und will den Yellowbill eintragen: Lt. HBW alive gibt es da zwei. Es müsste sich um den Chattering Yellowbill (Ceuthmochares aereus) Osterzkuckuck handeln.

Fotos habe ich da keine. Hab den auch gar nicht gesehen.

Rätselvogel

Klaus hat sich per Email gemeldet und gibt folgende Kommentare:


Graukopfliest o.k.
Graubürzel-Singhabicht o.k.
Schwarzbauchtrappe  am 10.9. Queen Elizabeth N.P.  zusätzlich zur Kafferntrappe am 6.9.
Rothalsfalke o.k.
Afrika-Mittelreiher o.k.
Limikole ist Zwergstrandläufer nicht Flussuferläufer, den wir aber später gehabt haben.

Den unbestimmten Adler vom 17.9. habe ich an Meyburg geschickt, aber bisher keine Antwort erhalten.

Außerdem hat er einen Rätselvogel vom 07.09.2014: 
 

Dienstag, 7. Oktober 2014

Auf der Fahrt vom Murchison Falls NP zum Kibale NP am Albert-See entlang (7.9.) hatten wir von 9:45 h bis 10 h angehalten und u.A. auch den Nubier-Specht auf einem "Kaktus" gesehen. Ganz am Anfang hatte ich dieses Bild von einem Vogel gemacht. In unserer Liste fand ich keinen geeigneten Eintrag - nach meiner Analyse muss es sich um einen Hartlaub-Schnäpper handeln (Ashy Flycatcher - Muscicapa caerulescens). Oder hat jemand einen besseren Vorschlag ?