Montag, 21. Juli 2014

Mücken-Händelwurz im Findhorn Valley (Cairngorms N.P.)

Mücken-Händelwurz (Gymnadenia conopsea)

Bei der Vergrößerung unten kann man die typischen langen Sporne der Blüten erkennen. Die Blüten sind einfarbig ohne Zeichnung.


Mücken-Händelwurz (Gymnadenia conopsea)

TERRA UNICA Reise 2014

Purpurrotes Knabenkraut auf den Hebriden

Purpurrotes Knabenkraut (Dactylorhiza purpurella)


Purpurrotes Knabenkraut (Dactylorhiza purpurella)

Northern Marsh Orchid

Nicht verwechseln mit D. purpurea, dem Purpur-Knabenkraut!

 TERRA UNICA Reise Juni 2014




Fleischfarbenes Knabenkraut auf den Hebriden

Fleischfarbenes Knabenkraut (Dactylorhiza incarnata)

Early Marsh Orchid

Die Pflanzen fallen durch ihre Farbe auf, wobei aber auch anders gefärbte Exemplare vorkommen. Ein sichereres Erkennungsmerkmal sind die nach hinten "geklappten" Lippen der Blüten.

TERRA UNICA Reise Juni 2014

Hellrosa Knabenkräuter auf den Hebriden

Hebridean Spotted Orchid (Dactylorhiza fuchsii subsp. hebridensis)

Hebridean Spotted Orchid


Auf den Äußeren Hebriden gibt es zwei hellrosa Knabenkräuter. Eines davon ist eine Unterart des Fuchs' Knabenkraut: Der mittlere Lappen der Unterlippe ist genauso lang oder länger als die seitlichen. Beim Gefleckten Knabenkraut, dass wohl auch in einer speziellen Unterart auf den Hebriden auftritt, ist der mittlere Lappen kürzer.

Geflecktes Knabenkraut (Dactylorhiza maculata)



Geflecktes Knabenkraut (Dactylorhiza maculata)

Heath Spotted Orchid

Da beide Arten auch Hybriden bilden, ist die Bestimmung alles andere als sicher. Auch wird von einigen Wissenschaftlern D. fuchsii als Unterart von D. maculata angesehen.

Siehe auch http://www.virtualheb.co.uk/western-isles-orchids-wildflowers-hebridean-flowers.html

TERRA UNICA Reise Juni 2014

Pflanzenbestimmung SCHOTTLAND

Die TERRA UNICA Schottlandreise 2014 zu den Hebriden und in den Cairngorms National Park liegt nun schon ein paar Wochen zurück. Die Fotos sind gesichtet  und die Arten (fast alle) bestimmt. Hier ist das Ergebnis meiner Bemühungen in Sachen Pflanzen (ohne Orchideen - siehe gesonderte Posts). Bitte kontrolliert noch einmal alles. Wer selbst noch Fotos von anderen unbestimmten oder schon bestimmten Arten hat, der lade sie doch bitte hoch (siehe Anleitung unter "Mitmachen!").


Echtes Labkraut (Galium verum)
Machair im RSPB-Schutzgebiet Balranald, North Uist

Die Pflanze wurde früher zum Stopfen für Matratzen genutzt ("Lady's Bedstraw"). Praktisch war, dass das enthaltene Kumarin Flöhe vertrieb.


Acker-Rettich (Raphanus raphanistrum)
Machair im RSPB-Schutzgebiet Balranald, North Uist

Kleiner Klappertopf (Rhinanthus minor)
Machair im RSPB-Schutzgebiet Balranald, North Uist

Vogesen-Stiefmütterchen (Viola lutea)
Machair im RSPB-Schutzgebiet Balranald, North Uist


Gänsefingerkraut (Argentina anserina)
Machair im RSPB-Schutzgebiet Balranald, North Uist

Blutwurz (Potentilla erecta)
Machair im RSPB-Schutzgebiet Balranald, North Uist


Wundklee (Anthyllis vulneraria)
Machair im RSPB-Schutzgebiet Balranald, North Uist

Gänsefingerkraut, Blutwurz und Wundklee treten häufig auf im Machair.



Wald-Läusekraut (Pedicularis sylvatica)
RSPB-Schutzgebiet Balranald, North Uist

Das Läusekraut liebt feuchtere Standorte. Es wurde früher als Mittel gegen Läuse verwendet.



Augentrost (Euphrasia sp.)
Machair im RSPB-Schutzgebiet Balranald, North Uist

Es gibt sehr viele Augentrost-Arten, die genauere Bestimmung ist mir nicht gelungen.



Gewöhnlicher Reiherschnabel (Erodium cicutarium)
Machair im RSPB-Schutzgebiet Balranald, North Uist


Strand-Wegerich (Plantago maritima agg.)
RSPB-Schutzgebiet Balranald, North Uist

Der Strand-Wegerich ist eine charakteristische Pfanze für salzhaltige Standorte an der Küste.



Strand-Grasnelke (Armeria maritima)
RSPB-Schutzgebiet Balranald, North Uist

Die Strand-Grasnelke fanden wir ansonsten recht vegetationsarmen, felsigen Stellen, z.B. im RSPB-Schutzgebiet Balranald. Es ist eine Pflanze der Küstenbiotope, die auch salzhaltigen Boden toleriert.



Klippen-Leimkraut (Silene uniflora)
Machair im RSPB-Schutzgebiet Balranald, North Uist

Eine weit verbreitete Pflanze der Küstengebiete




Creeping Thyme (Thymus drucei)
RSPB-Schutzgebiet Balranald, North Uist

Für diesem bodendeckenden Thymian habe ich keinen deutschen Namen gefunden. Er bereitete uns bei der Bestimmung etwas Schwierigkeiten, denn wir konnten nicht den typischen würzigen Thymian-Geruch feststellen. Er ist eine Pionierpflanze an felsigen Standorten.



Rundblättriger Sonnentau (Drosera rotundifolia) auf Torfmoos
Loch Druidibeag National Reserve auf South Uist

Die fleischfressende Pflanze wächst in nährstoffarmen Moor-Habitaten.



Schmalblättrige Wollgras (Eriophorum angustifolium)
Loch Druidibeag National Reserve auf South Uist



Moorlilie (Narthecium ossifragum)
Loch Druidibeag National Reserve auf South Uist

Wollgras und Moorlilie sind ebenfalls eine Pflanzen der nährstoffarmen Moorgebiete.


Graue Heide (Erica cinerea)

Die Graue Heide blühte in diesem Jahr schon sehr früh auf: Anfang Juni. Wir haben sie "überall" auf der Reise gesehen, sowohl auf den Hebriden als auch im Hochland.

Besenheide (Calluna vulgaris)

Die Besenheide blüht erst gegen Ende des Sommers. An ihren Sträuchern entdeckten wir besonders häufig die "Kuckucksspucke", die Nester der Schaumzikaden.


Keulen-Bärlapp (Lycopodium clavatum)
Abernethy Forest gefunden (Cairngorms N.P)



Siebenstern (Trientalis europaea)
Currwood-Wald (Cairngorms)

Die kleine, kaum 10 cm hohe Blume mit der im Pflanzenreich ungewöhnlichen Anzahl von SIEBEN Blütenblättern gehört zu den Primelgewächsen. Der Currwood-Wald (Cairngorms) ist ein ideales Habitat für diese Pflanze, denn sie bevorzugt mooreiche Wälder. Auch an moorigen Standorten kommt sie vor.

Moosglöckchen (Linnaea borealis)
Currwood-Wald (Cairngorms)

Für das Moosglöckchen sind wir extra zum Currwood gefahren und haben es eine Weile gesucht. Die Blümchen sind viel kleiner als wir alle erwartet haben, die Blüten messen nur ca. 1 cm. Die Pflanze ist typiche für boreale Nadelwälder mit einer gut ausgebildeten Moosschicht.  



Gelbe Gauklerblume (Mimulus guttatus)

Die Gauklerblume stammt ursprünglich aus Nordamerika und wurde als Gartenblume eingeführt.